Ratgeber
Jetbag Thule Touring S (100)

Jetbag kaufen

Jetbag Thule Motion XL (800)

Keine Lust auf Schwarz oder Grau?

Was gilt beim Jetbag kaufen zu beachten?

Beim Jetbag kaufen gilt in erster Linie darauf zu achten, welchen Zweck die Dachbox erfüllen soll. Es gibt grundsätzlich, und wie auch schon erwähnt, vier verschiedene Größen, die sich vor allem durch ihr Ladevolumen unterscheiden. Während eine kompakte Variante kleinere Gegenstände ohne Probleme aufnehmen kann, wird es mit der Unterbringung eines Snowboards schwierig. Es fehlt einfach die nötige Länge. Besser wäre es in so einem Fall sich für einen „Raumwunder“ zu entscheiden. Ein weiterer Punkt betrifft das Thema Last, denn je nach Jetbag und Fahrzeug variiert das maximal zugelassene Gesamtgewicht (Dachlast). Man sollte sich daher schon vorher informieren, welcher Jetbag diese Anforderungen erfüllt und dem Gesetz entspricht. Wer außerdem ohne größere Einbußen beim Fahrverhalten unterwegs sein will, der sollte sich für ein besonders aerodynamisches Modell entscheiden.

Die Breite spielt übrigens eine sehr wichtige Rolle, denn je nach Jetbag lassen sich am Dach noch ein oder sogar zwei Skihalter (natürlich auch noch andere Dinge) anbringen. Das ist aber nur dann möglich, wenn der Jetbag nicht die ganze Fläche einnimmt. Man sollte also vorher wissen, ob neben der Dachbox noch etwas anderes aufs Dach komt. Daraus resultiert dann der richtige Jetbag.

Schwerpunkt

Ein Pkw hat seinen Schwerpunkt immer unten, was zu einem ausgeglichenen Fahrverhalten führt. Dieses Prinzip darf auch nach einem Jetbag kaufen nicht verändert werden, da es für den Straßenverkehr ein sicherheitsrelevantes Risiko wäre. Doch was heißt das genau? Eigentlich ist es sehr einfach, denn es muss lediglich beachtet werden, dass die schweren Gegenstände immer in den Kofferraum und niemals in der Dachbox landen. Würde man es nämlich tun, dann ist der Schwerpunkt oben und das Fahrzeug neigt in starken Kurven zum umkippen. Auch bei einer polizeilichen Kontrolle wäre es eine Beanstandung, wenn die Dachlast nicht den Vorschriften entspricht du das schwere Gepäck in der Dachbox ist.

Passt jeder Jetbag auf jedes Auto?

Leider nein, zwar ist ein Jetbag grundsätzlich mit sehr vielen Autos kompatibel, eine Garantie ohne vorherige Prüfung wird einem aber niemand geben. Das liegt einfach an den unterschiedlichen Modellen, was sowohl die Dachboxen als auch die Autos betrifft.

Es gibt auch Unterschiede bei den Größen der Autodächer, sodass zum Beispiel ein Coupe kleiner ist als ein SUV oder ein Kombifahrzeug. Auch muss beachtet werden, dass sich der Kofferraum mit einem montierten Jetbag noch öffnen lässt. Es wird aus aerodynamischen Gründen empfohlen, dass der Jetbag nicht über die Dachfläche schaut.

Tipp: Wenn man vorher einen Blick ins Handbuch wirft, dann erspart man sich am Ende viel Zeit und Nerven.

Ladungssicherung

Beim Jetbag kaufen fällt die Wahl meistens auf Schnellverschlüsse, da sie die Dachbox einfach aber effektiv sichern. Sie lassen sich zudem einfach bedienen, erfüllen rasend schnell ihren Zweck und haben sich in der Vergangenheit eindeutig durchgesetzt. Einen sicheren Halt benötigt aber nich nur der Jetbag, denn auch die Gegenstände im Inneren müssen auf jeden Fall gesichert werden. Für diesen Zweck eignen sich Zurr-Ösen und Haltegurte. Das Ziel ist es, dass die Ladung und auch der Jetbag selbst bei einer Vollbremsung nicht vom Autodach fallen und für andere Verkehrsteilnehmer eine Gefahr darstellen.

Die Höhe

Nach dem Jetbag kaufen erfolgt die Montage, die spätere Auswirkungen auf die Höhe hat. Das heißt, dass der Pkw ein wenig höher ist und deshalb nicht mehr unbedingt in jede Garage oder in jeden Tunnel passt. Natürlich kommt es auch hier auf das gewählte Modell an, unabhängig davon wird aber strengstens empfohlen, die neue Fahrzeughöhe zu messen. Das gelingt nicht nur in wenigen Minuten, sondern erspart einem viel Zeit und Nerven, wenn es tatsächlich zu einem Unfall im öffentlichen Verkehr genommen wäre. Es ist nämlich ganz klar ein Sicherheitsrisiko und wird so von keiner Versicherung übernommen. In diesem Fall trifft das Sprichwort „Vorsicht ist besser als Nachsicht“ wortwörtlich zu.

Kraftstoffverbrauch

Wie sicherlich viele Autofahrer wissen, steigt der Kraftstoffverbrauch mit jeder Zuladung. Egal ob es Reisegepäck im Kofferraum ist oder ob weitere Mitfahrer im Spiel sind. Das gilt auch für einen Jetbag, der ebenfalls als Zuladung anzusehen ist. Doch keine Angst, wer sich für ein aerodynamisches Modell entscheidet und bei der Montage ordentliche Arbeit leistet, der wird gar nicht so viel vom erhöhten Verbrauch merken. Und wenn der Jetbag gar nicht gebraucht wird, dann lässt er sich in wenigen Sekunden abnehmen und man spart wiederum

 

 

Wer stellt Jetbag her?

Wenn es um Jetbag geht, dann sind viele mit dem Hersteller Thule vertraut. Es handelt sich ganz klar um das bekannteste Unternehmen, das Dachboxen in den verschiedensten Größen, Farben und Formen herstellt. Selbstverständlich steht Qualität ganz oben bei der Firma, sodass jeder Thule-Besitzer sicher in den nächsten Urlaub fahren kann. Egal, welches Modell sich am Dach des Autos befindet. Weitere Hersteller von Jetbags sind unter anderem VDP, Kamei und F.lli Menabo. Auch sie müssen sich nicht verstecken, und können auf ein sehr positives Feedback von Käufern zurückgreifen. Dank dem Bewertungssystem von Amazon, muss niemand die Katze im Sack kaufen. Man sieht sofort, dass alle hier genannten Hersteller gute Arbeit leisten und interessante Dachboxen auf den Markt bringen. Sie sehen zwar nicht immer gleich aus, unterscheiden sich aber meistens nur im Design, und nicht in Sachen "Sicherheit". Dafür haben sich die Hersteller ein "Daumen hoch" verdient.

So erfolgt die Montage

Da ein Video bekanntlich mehr als 1000 Worte sagt: